Lotje Kaak
Chain Development
28 Oktober 2017

Während sie ihren köstlichen frischen Kaffee genießt – mit ein bisschen zu viel Zucker – erzählt mir Toñita von ihrem Leben als Kaffeebäuerin in Nicaragua. Sie spielt eine wichtige Rolle im Gender-Programm ihrer Kooperative.

Die Kaffee-Kooperative Prodecoop in Estelí, im Norden von Nicaragua, ist seit Jahren einer unserer größten Lieferanten von Kaffeebohnen. Vor kurzem hat die Genossenschaft einen Kreditfonds für die weiblichen Mitglieder und die Töchter und Ehefrauen der männlichen Mitglieder eingerichtet. Aus dem Fonds können sie Kredite für den Kauf eines eigenen Grundstücks bekommen. Sie können dieses Land so anbauen, dass sie ein Einkommen generieren können. Außerdem sind die Frauen rechtmäßig Eigentümer des Landes. Das bedeutet, dass sie das Land später auch an ihre Kinder weitergeben können.

Alleinstehende Mütter

Von Fair Trade Original finanzieren wir ein Programm, an dem die Frauen teilnehmen können. Sie lernen somit, wie man sich für Kredite qualifiziert, wie man das Land erhält und was mit dem Erhalt verbunden ist. Nachdem wir im Prodecoop-Büro Vereinbarungen über unseren Beitrag zu dem Projekt getroffen haben, reisen wir durch die grünen Berge zu den Frauen, die an dem Programm teilnehmen. Anonia ‚Toñita‘ Jose empfängt uns herzlich mit Kaffee. Sie wird von Mitgliedern und ihrer Gemeinschaft als wahres Vorbild gesehen. Als alleinerziehende Mutter hat Toñita ein schönes Stück Land, auf dem sie zusammen mit ihren fünf Kindern Kaffee anbaut.

Beste Anbaumethode

Ein Teil ihres Landes reserviert Toñita für die Forschung. Die Hälfte lässt sie unberührt und in der anderen Hälfte baut sie an. Mit dem Ergebnis: die Büsche sind voller Beeren und die Schattenpflanzen ragen reich auf. Regelmäßig werden andere Mitglieder der Genossenschaft eingeladen, ihr Kaffeefeld zu besuchen und ihre Techniken zu teilen. Auf diese Weise fungiert sie wirklich als Vorbild in der Gemeinschaft.

Wir stimmen zu, dass ich im Januar zurückkehren werde. Dann werden wir ausgiebig fotografieren und mit anderen Frauen aus dem Programm in ihrer schönen Küche kochen. Ich freue mich schon darauf und hoffe, viel mehr über ihr Leben und ihre neue Existenz als unabhängige Kaffeebäuerin zu erfahren.“


Door:
Lotje Kaak
Chain Development
Durch den Aufbau lokaler Handelsketten wollen wir faire Speisen und Getränke für jeden zugänglich machen.
Erfahre mehr über uns