Valerie
PR & Kommunikation
19 November 2020

Unser Ziel ist es, für alle unsere Produkte die beste Verpackung für Umwelt und Mensch im Rahmen der Lebensmittelsicherheit zu finden. Daher arbeiten wir als Fairtrade-Unternehmen stets an der Nachhaltigkeit unserer Produktverpackungen und freuen uns immer über euer Feedback, was wir eurer Meinung nach noch besser machen können.  

Gut eingetütet

Habt ihr euch schon mal die Frage gestellt, warum wir unsere Gewürzpasten nicht im Glas verkaufen? Natürlich haben wir diese Variante geprüft, uns aber aus mehreren Gründen dagegen entschieden:

Glasverpackungen produzieren beim Transport durch ihr höheres Gewicht mehr CO2-Emissionen. Deshalb sollte der Weg zwischen Produktions- und Verkaufsstelle möglichst kurz sein. Da wir für unser gesamtes Sortiment mit PartnerInnen im globalen Süden u.a. Thailand und Sri Lanka zusammenarbeiten, ist dies bei uns nicht umsetzbar.

Nur natürliche Zutaten

Hinzu kommt, dass unsere Gewürzpasten wie die Thai Currys ohne jegliche Zusatzstoffe und Konservierungsmittel hergestellt werden. Deswegen raten wir euch, die Paste für ein Gericht direkt aufzubrauchen oder den Rest einzufrieren. Eine Portion reicht für 3-4 Personen, also eine durchschnittliche Familie. Wir setzen uns damit gegen Foodwaste ein, denn würden wir die Pasten in Gläsern verkaufen, würde bei den meisten nach dem Kochen ein Rest übrigbleiben, der dann aufgrund der kurzen Haltbarkeit mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in den Mülleimer wandert. Das kennt bestimmt der ein oder andere vom berühmten Rest im Pestoglas.

Unsere Gewürzpasten-Verpackungen bestehen daher aus leichtgewichtigen und recyclebaren Materialien.

Diese Geschichte teilen:


Von:
Valerie
PR & Kommunikation
Unser Gewinn bedeutet ein besseres Leben für die Menschen, mit denen wir gemeinsam arbeiten.
Erfahre mehr über uns