4 Personen
45 Min.
Laktosefrei

Orapin liebt dieses Curry, obwohl sie zugibt, dass die Herstellung der Kräuterpaste zeitaufwändig ist. Viel Kraft wird auch benötigt, um alle Zutaten mit dem Mörtel zu zerkleinern. Wenn nicht viel Zeit da ist, kann man natürlich auch unser rotes Curry mit unseren Nudeln verwenden!

Zutaten

  • 3 große Knoblauchzehen

  • 1 EL Backpulver

  • 2 Stangen Zitronengras

  • Schale von 2 Kaffernlimetten

  • 4 thailändische rote frische kleine Chilis

  • 7 getrocknete Chilischoten

  • 4-5 thailändische Schalotten

  • 1 TL Salz

  • 375 g Kotelette (Schulter)

  • thailändische Babyaubergine

  • Zucker (beliebig)

  • thailändisches Basilikum

Und von Fairtrade Original:

Zubereitung

  1. Zuerst geht es an die Curry-Paste. Den Knoblauch schälen und in Wasser mit einem Esslöffel Backpulver einweichen, damit sich die Schalen leichter lösen.

  2. Zitronengras in dünne Scheiben schneiden. Mit dem Knoblauch in den Mörser geben und zu einer groben Paste zerdrücken. Wenn kein Mörser vorhanden ist, können die Zutaten auch in der Küchenmaschine gemahlen werden.

  3. Die Schale der Limetten mit einem scharfen Messer abschneiden oder eine Reibe verwenden. Zur Paste hinzufügen.

  4. Die getrockneten Chilischoten und die frischen Chilischoten mit einem Messer in Scheiben schneiden und in den Mörser geben.

  5. Einen Esslöffel Salz hinzufügen und weiter pürieren.

  6. Schalotten schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Diese als letztes hinzufügen, da sie sehr viel Flüssigkeit abgeben. Gut unterrühren und pürieren, bis eine homogene Paste entstanden ist. Jetzt ist die Currypaste fertig.

  7. Das Schweinefleisch vom Knochen in Stücke schneiden.

  8. Eine Pfanne auf den Herd stellen und die Kokosmilch hinzufügen. Kokosmilch heiß werden lassen.

  9. 3 Esslöffel Currypaste dazugeben und 8-10 Minuten unter ständigem Rühren kochen lassen.

  10. Das Schweinefleisch hinzufügen und ca. 5 Minuten kochen lassen.

  11. Dann die Auberginen dazugeben und weitere 10 Minuten kochen lassen.

  12. Das Curry abschmecken und gegebenenfalls Salz und Zucker hinzufügen.

  13. Zum Schluss noch Basilikum dazugeben und den Herd sofort ausschalten.

Küchen-Fact:
Was macht die Curry-Paste von Orapin so aromatisch? Das Geheimnis sind die Schalen der Limetten. Aber Vorsicht, wenn du zu viel hinzufügst, wird die Gewürzpaste bitter.

Durch den Aufbau lokaler Handelsketten wollen wir faire Speisen und Getränke für jeden zugänglich machen.
Erfahre mehr über uns